Welche Kettlebell kaufen: Dein großer Guide

Vor knapp über 5 Jahren habe ich mir auf die Fahne geschrieben die Kettlebell bekannter zu machen und habe „Die Kraft der Kettlebell“ geschrieben. Mittlerweile ein Klassiker in der Kettlebell-Literatur.

Auch wenn der Anlass nicht der Schönste ist, „hilft“ die Krise ebenso dabei die Kunde der Kettlebell zu verbreiten.

Kommen wir heute also zu einem Thema wie man die richtige Kettlebell für sich findet und was man beim Kauf beachten muss.

Welche Kettlebell brauche ich?

Ist es denn wirklich so wichtig was man für eine Kugel kauft? Ich meine, letztlich ist es doch nur eine Kugel mit einem Griff dran. Was kann es da schon für Unterschiede geben?

Well, I’m glad that you asked, my friend! Die Unterschiede bei den verschiedenen Kettlebells könnten nicht größer sein und doch bleiben sie das was sie sind: Kugeln mit Griffen.

Um mal wieder einen meiner legendären Vergleiche zu bringen (ich bin bekannt dafür super schlechte Vergleiche zu haben): Die Kugeln sind wie Menschen.

Irgendwie sind wir alle Menschen, aber doch unterscheiden wir uns teils stark voneinander. Und damit meine ich nicht mal nur das Aussehen, sondern auch den Schlag Mensch an sich.

Grundsätzlich kann man die Kettlebells in zwei Lager unterscheiden:

  1. Competition Kettlebells
  2. Gusseiserne Kettlebells

1) Die Competition Kettlebells sind in den Größen 4 – 48 kg erhältlich und haben alle die selbe Größe und unterscheiden sich dabei nur im Gewicht.

2) Die gusseisernen Kettlebells wachsen dagegen mit steigendem Gewicht. Dafür sind sie von 2 bis 96 kg erhältlich.

Das ist erstmal der größte Unterschied. Beide Varianten haben unterschiedliche Eigenschaften und je nach Ziel können sie unterschiedlich eingesetzt werden.

Jedoch sollte man sich zunächst die Frage stellen: Was will ich im Training erreichen? Also wozu brauche ich die Kettlebells?

Denn wir sind alles Freizeitsportler. Wir brauchen keine 20 Kettlebells daheim. Auch wenn ich mittlerweile 26 Stück daheim habe. ( :

Wann sollte ich welche Kettlebell verwenden?

Gehen wir mal der Frage nach, wann du die Competition Kugeln und wann die gusseisernen Kettlebells anpacken solltest.

Competition Kettlebells:

  • Wenn ich an Wettkämpfen teilnehmen will
  • Sie haben eine einheitliche Größe = nahezu gleiches Flugverhalten (Beispiel: Der Clean fliegt immer gleich. Egal ob mit 8 kg oder 48 kg)
  • Wenn ich auf bunte Kugeln stehe ( :
  • Wenn meine Kugeln alle gleich hoch sein sollen (z. B. um Liegestütz drauf zu machen) – Vor allem für schwungvolle Geschichten wie Snatches und Cleans geeignet
  • Wenn ich ein größeres Budget habe

Gusseiserne Kettlebells:

  • Vor allem bei Grinds (Turkish Getup, Strict Press, Squats) zu empfehlen, da der Schwerpunkt zentrierter am Arm aufliegt
  • Wenn ich besonders stark werden möchte (da die Kugeln bis 96 kg gegossen werden)
  • Wenn meine Kugeln wie eine Treppe angeordnet sein sollen
  • Wenn ich es mag immer eine leicht andere Technik zu haben, je stärker ich werde
  • Wenn ich ein kleineres Budget habe

Alles darüber hinaus ist einfach eine persönliche Präferenz für’s Budget, Handling, Ästhetik etc.

Welches Gewicht sollte ich wählen? 

Das ist so dermaßen unterschiedlich. Ich erinnere mich an eine Schülerin vor etwa 10 Jahren. Sie war so schwach, dass sie aus einem Ausfallschritt nicht mehr aufstehen konnte.

Es hat etwas gedauert bis wir endlich einen Satz von 5 Ausfallschritten hinbekommen haben. Im Gegenzug habe ich auch einen Schüler gehabt, der bei der ersten Session 100 kg Bankdrücken geschafft hat, ohne vorher jemals Sport gemacht zu haben.

Das Kraftniveau unterscheidet sich von Mensch zu Mensch enorm. Eine allgemeingültige Aussage zu treffen, ist also alles andere als möglich.

Dennoch kann man sich am Durchschnitt orientieren und meiner Erfahrung nach kann man hier wie folgt ausgehen:

Richtiges Kettlebell Gewicht für Frauen:

  • Schwach: 4-6 kg für Oberkörperübungen, 8 kg für Unterkörperübungen
  • Durchschnitt: 8 kg für Oberkörperübungen, 12 kg für Unterkörperübungen
  • Stark: 12-16 kg für Oberkörperübungen, 16-20 kg für Unterkörperübungen

Richtiges Kettlebell Gewicht für Männer:

  • Schwach: 8 kg für Oberkörperübungen, 12 kg für Unterkörperübungen
  • Durchschnitt: 12 kg für Oberkörperübungen, 16-20 kg für Unterkörperübungen
  • Stark: 16-20 kg für Oberkörperübungen, 20-24 kg für Unterkörperübungen

Woher weiß ich, ob ich schwächlich, durchschnittlich oder stärklich bin? Das wirst du sicherlich gut selbst einschätzen können.

Wenn du stark bist, weißt du das definitiv. Du wirst schon ewig Sport/Kraftsport machen oder weißt einfach von deinen Hobbies, dass du stark bist (zum Beispiel ziehst und schiebst du leidenschaftlich gerne deinen 3 Tonnen Truck durch die schräge Garagenauffahrt) ( :

Wenn du schwach bist, wirst du das auch wissen. Kraft ist übrigens erbarmungslos ehrlich und eine der Fähigkeiten, die am längsten dauern, sie zu erlernen.

Und nein: Anstrengung ist nicht gleich Kraft! Steinigt mich, aber ein/e Yogi ist nicht stark, außer sie/er machen nebenbei Krafttraining.

Eine Stunde im Ausfallschritt zu stehen ist fvcking anstrengend, ja! Aber es ist eben auch kaum Kraft dafür notwendig. Punkt.

Fällst du in keine der beiden Kategorien, dann wirst du vermutlich durchschnittlich stark sein.

Disclaimer: Vor allem an die Herrschaften, die bereits gute Kraftwerte haben und ggf. aus dem Kraftdreikampf kommen. Wenn du nicht grade auf Nationalebene oder im europäischen Raum in den oberen Rängen mitspielst, dann solltest du dich an die Empfehlungen halten. Ich habe bereits mit vielen KDK’lern gearbeitet und gesprochen und es zeigt sich, dass selbst diejenigen, die eine 180er Kniebeuge haben und über 200-kg-Deadlifts schaffen mit einem 24-kg-Clean zunächst überfordert sind. Es ist ein komplett anderer Sport mit Kettlebells. Das sollte man bei der Gewichtswahl entsprechend bedenken und lieber erstmal mit weniger Gewicht arbeiten.

Soll ich eine, oder zwei Kettlebells verwenden?

Ich würde dir stets dazu raten mindestens 2 Kugeln zu kaufen. Ganz einfach aus dem Grund, weil deine Beine immer mehr Kraft haben als dein Oberkörper und du sehr wahrscheinlich nur Blödsinn mit den Beinen machst, wenn du ein zu leichtes Gewicht für die Beine verwendest.

Nehmen wir an, du kannst eine 8 kg Kugel über den Kopf drücken. Beim Swing wirst du aber so wenig Feedback von den 8 kg bekommen, dass du nicht spürst, wenn du eine Bewegung richtig oder falsch ausführst.

Daher solltest du dich an den groben Gewichtsempfehlungen weiter oben orientieren.

Sollte ich immer 2 gleiche Kugeln kaufen oder reicht eine von jedem Gewicht? 

Das ist eine Sache, die schwer zu beantworten ist. Im Grunde würde ich persönlich immer dazu raten, die Kugeln paarweise zu kaufen, denn dann hast du zwei Kugeln aus der gleichen Produktion. Mit den gleichen Merkmalen, den gleichen Griffen, den gleichen Macken etc.

Allerdings kommt es auch hier wieder auf die Zielsetzung an. Will ich mal an einem Wettkampf teilnehmen, sind paarweise Kugeln unabdingbar. Willst du ab und zu auch mit zwei Kugeln gleichzeitig Presses, Jerks, Swings etc. ausführen, dann solltest du natürlich auch hier paarweise shoppen gehen.

Für den Otto-Normal-Swinger reicht es, wenn die Kugeln, je Gewicht, einzeln gekauft werden. Das Training mit zwei Kugeln gleichzeitig ist nicht etwas schwerer, sondern bedeutend schwerer.

Allein durch die Hebelmechanik, werden Scherkräfte direkt potenziert. Beim Swing, zum Beispiel, brauchen zwei Kugeln nebeneinander wesentlich mehr Platz als nur eine Kugel.

Das bedeutet, du musst breiter stehen und die Kugeln können nicht so nah an der Rotationsachse der Hüfte geführt werden. Dadurch verlängert sich der Hebel und die Belastung wird nicht „doppelt“ so schwer, wenn du eine zweite Kugel des gleichen Gewichts verwendest, sondern um ein „vielfaches“.

Wenn man das beim Kauf im Hinterkopf behält, dann hat man seine Frage bereits selbst beantwortet.

Ich empfehle daher den paarweisen Kauf der Kugeln nur für Enthusiasten oder diejenigen, die gerne mal Wettkampfluft schnuppern wollen und einen ausgeprägten Hang dazu haben sich richtig hart zu quälen. : P

Unterschiedliche Kugeln

Egal ob Competition oder gusseiserne Kettlebell: Die Unterschiede sind enorm und können einem das Training schmackhaft machen oder komplett ruinieren und für immer versauen.

Wie so oft im Leben gibt es auch bei Kettlebells einen ersten Eindruck. Wenn dein erster Eindruck von einer schlechten Kettlebell geprägt ist, wirst du dem Kettlebelltraining vermutlich schneller den Rücken kehren als ich Desoxyribonukleinsäure sagen kann.

Umgekehrt: Wenn du einmal die Chance hattest mit einer richtig guten Kugel zu trainieren, wird die Wahrscheinlichkeit auf eine langjährige Liebe exponentiell gesteigert.

Competition Kettlebells

Hier gibt es zwei unterschiedliche Kugeln:

  • A) Die, die hohl sind und sich das Gewicht über die Wandstärke ergibt und
  • B) die, die von unten gegossen sind und nach oben hohl sind.

Je nach Hersteller unterscheiden sich die Fenster bei beiden Kugeln enorm.

A) Diese Kugeln sind das Nonplusultra der Competition Kettlebells. Durch die gleichmäßige Verteilung des Gewichts, liegen diese ähnlich gut auf dem Arm auf wie ihre gusseisernen Kollegen.

B) Diese Kugeln werden in der Kettlebellszene auch liebevoll „China-Bells“ genannt. Sie definieren sich über die Dicke des Bodens, wenn man so will, und sind nach oben hin hohl.

Das Hauptgewicht liegt also am Boden der Kugel und sorgt für eine unangenehmere Auflage der Kugel auf dem Unterarm. Hinzu kommt, dass sie bei unvorsichtigem Ablegen innen „brechen“ können und man dann ein Poltern des gelösten Stahlbrockens im Innern der Kugel hört…und spürt.

Gusseiserne Kettlebells

Hier gibt es ebenso zwei unterschiedliche Kugeln:

  • C) Die, die aus einem Guss sind und
  • D) die, die den Griff angeschweißt haben.

Massive Unterschiede bei der Griffdicke, dem Fenster, der Lackierung und/oder Beschichtung ist auch hier zu finden.

C) Diese Kugeln sind das Nonplusultra der gusseisernen Kettlebells. Sie sind in der Regel gleichmäßig gegossen und haben keine Schweiß- oder Gussnähte, die einem die Hände aufreißen. Bei diesen Kugeln kommt es jedoch besonders auf die Beschichtung an.

D) Diese Kugeln sind am Besten nur zu verwenden, wenn man damit eine Tür aufhalten möchte…oder als Briefbeschwerer. In der Regel sind diese Kugeln so schlecht verarbeitet, dass sie einem entweder komplett aus der Hand gleiten, weil sie so rutschig lackiert sind, oder sie reißen einem die Hände auf, da die Gussnaht so rau und uneben ist.

Eventuell haben sie aber auch einen Griff mit Chrom Finish…und noch schlimmer: Einen Griff aus Chrom mit Rändelung.

Das kommt dann dabei heraus, wenn Firmen, die sich auf Gymequipment spezialisiert haben, auf den „Functional-Training-Zug” aufspringen. Auf jeden Fall sind sie sehr preiswert und ohne jeglichen Qualitätsanspruch.

Zudem gibt es bei allen Kugeln (gut wie schlecht) zahlreiche Unterschiede der Fenstergrößen und -formen, der Griffformen und -durchmesser sowie der Beschichtung/Lackierung/Aufmachung.

3) die dritte Art der Kettlebells sind eigentlich nicht erwähnenswert, aber der Vollständigkeit werde ich sie wenigstens erwähnen:

  • Kettlebells aus Plastik (einzig sinnvolle Verwendung: 2,5 – 6 kg für Kleinkinder)
  • Kettlebells mit „normalen“ Hantelscheiben beladbar (ausschließlich für Swings zu gebrauchen)
  • Kettlebells aus Stoff (kann man mal machen, aber wer mit Kettlebells trainieren möchte, sollte hier die Finger von lassen)

Randnotiz: Bei der Produktion der Kettlebells werden verschiedene Herstellungsprozesse verwendet und dies hat zur Folge, dass für einen Laien die Unterschiede gar nicht oder erst sehr spät bewusst werden. Wusstest du, dass Eleiko (ein namhafter Hersteller für Langhanteln, die auf internationalen Gewichthebe-Wettkämpfen verwendet werden) die „Form“ für das „Eindrücken“ der Rändelung nur 5 mal verwendet? Danach ist sie für ihren hohen Anspruch zu abgenutzt und es wird eine neue „Form“ benutzt. Von diesen 5 Langhanteln werden nur die ersten 2 für Wettkämpfe verwendet und die restlichen 3 werden nur als Trainingshantel verwendet. Der Unterschied? Knappe 1000 EUR. Jepp. Eine Wettkampfhantel kostet um die 2000 EUR und eine Trainingshantel um die 1000 EUR. Die Rändelung ist bei der 1. Langhantel um einiges schärfer als die der 5. Langhantel. Der Unterschied ist subtil und doch groß genug um einen signifikanten Unterschied im Training und im Wettkampf zu erhalten.

Das Dilemma der Kettlebell Fenster 

Die Fenster der Kettlebells (ob gusseisern oder Competition) sind sehr unterschiedlich. Darauf solltest du achten:

  1. sehr runder oberer Bogen (kann Probleme beim Swing mit zwei Händen machen)
  2. unten stark nach innen gehend (nur für (sehr) kleine Hände empfehlenswert)
  3. hohes/breites Fenster (gut für große und kleine Hände)
  4. sehr breites Fenster (kann bei kleinen Händen problematisch werden)
  5. sehr hohes Fenster (problematisch, da die Kugel sehr tief am Unterarm aufliegt) (kenne das nur von gusseisernen Kettlebells und nicht von Competition Kettlebells)
  6. Fenster unten an der Kugel komplett gerade (kann am Unterarm schmerzvoll aufliegen)

Es ist nicht alles Platin was funkelt

Finger weg von verchromten Griffen! Ein Paradox des Todes.

Verchromte Griffe können sehr haftend sein und die Haut aufreißen und dann können sie mit einem Tropfen Schweiß bereits dermaßen rutschig werden, dass sie einem aus der Hand fliegen. Also nie nie niemals verchromte Griffe verwenden!

Beschichtung/Lackierung

Wie sollte denn die Beschichtung gestaltet sein, damit das Training nicht nur angenehm, sondern auch sicher wird? Schauen wir uns das mal an:

Beschichtung für Competition Kettlebells

Sie sollten eine dünne Farbschicht besitzen, aber nicht dick mit Lack überzogen sein. Eine dicke Lackschicht kann splittern und unangenehme Hautritzelungen verursachen.

Der Griff ist meistens mit einem Klarlack bearbeitet. Am Besten mit einem Schleifpapier die Klarlackierung abschmirgeln. Da es kein „stainless steel“ ist, wird sich mit der Zeit Rost bilden. Und das ist gut! Etwas Flugrost am Griff ist kein Mangel, sondern sogar optimal, da dann das Chalk besser haftet.

Beschichtung für gusseiserne Kettlebells

Hier gibt es pulverbeschichtete, pulverbeschichtete (Military Grade) und lackierte Kettlebells (Von den Vinyl-, Chrom- und Plastikkettlebells will ich gar nicht erst reden).

Die Pulverbeschichteten haben einen guten Grip, aber können absplittern.

Die Military Grade pulverbeschichteten haben ebenfalls einen guten Grip, sind jedoch „Chip resistent“, sie splittern nicht.

Tja…und dann gibt es die lackierten Kettlebells, die zum Einen sehr rutschig in der Hand sind und zum Anderen stark splittern.

Wann splittert so eine Kugel? Eigentlich nur, wenn man mit zwei Kugeln trainiert oder wenn man sie unsanft ablegt oder gar abschmeißen muss. Ansonsten splittert da eigentlich nichts.

Ans Ziel kommen: Porsche Macan GTS vs. Golf 2

Mit 18 habe ich mein erstes Auto von meinen Großeltern geschenkt bekommen. Ein Golf 2. Man war ich stolz. Und der ist gefahren kann ich dir sagen. Eins A!

Naja und neulich bin ich mit dem Macan GTS eines Freundes zur Ostsee gefahren.

Ich kann gar nicht in Worte fassen was für ein riesiger Unterschied diese beiden Fahrzeuge sind. Dazwischen liegen keine Welten, sondern Galaxien. Fahrspurassistent, Geräuschpegel, Lenkrad, Bremse etc.

Der Komfort im Porsche ist deutlich höher als im Golf 2. Aber…und das ist ein dickes ABER: Beide Autos bringen dich an die Ostsee.

Worauf ich hinaus will ist folgendes: Ich habe mich mit Kettlebells, die schlecht auf meinem Unterarm lagen und regelmäßig meinen Knochen kurz vor die Knochenhautreizung gedrückt haben trotzdem recht erfolgreich auf eine Kettlebell-Weltmeisterschaft vorbereitet und bin 2015 auf dem 5. Platz gelandet.

Damals hätte ich alle nicht „Premium“ Kettlebells verteufelt, aus heutiger Sicht gibt’s für jedes Töpfchen ein geeignetes Deckelchen. Nur keine Chrom-Kettlebells, bitte! ( :

Trainiere mit einer Kettlebell, die dir taugt und deinen Voraussetzungen und Zielen entspricht. 

Meine persönlichen Empfehlungen

COMPETITION PREMIUM

Spielt Geld keine Rolle und du hast durchschnittlich große bis große Hände,dann empfehle ich dir die Competition Kettlebells von Wolverson Fitness  oder Kettlebell Kings. Beide Marken haben auch sehr gute gusseiserne Kettlebells.

GUSSEISERN PREMIUM

Die Premium-Go-To-Gusseisernen-Kettlebells sind die Kugeln von Dragon Door.

COMPETITION PREIS-LEISTUNG

Bei den Preis-Leistungs-Kettlebells stechen die Competition Kugeln von Bad Company und kettlebells shop (spare 10% mit KWELLA10) heraus, wenn du normal große bis große Hände hast. Wobei du bei Bad Company keinerlei Versandkosten (deutschlandweit) zahlst.

GUSSEISERN PREIS-LEISTUNG

Hier kommen die Kugeln von zum Beispiel Rogue und Suprfit ins Spiel.

COMPETITION SMALL HANDS

Hast du eher kleinere Hände findest du beim Strengthshop (spare 10% mit KWELLA10) oder beim Kettlebell Webstore die richtigen Kugeln. 

Abschluss & Fazit

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem kleinen Guide helfen konnte die richtige Kugel für dich zu finden und worauf du achten solltest.

Diese Informationen kannst du gerne teilen und weiterverwenden. Bitte verlinke mich beim Verwenden der Infos.

Ich würde mich freuen, wenn du mich auf Instagram markierst, wenn du dir die richtige Kugel nach den Kriterien in diesem Guide zugelegt hast ( :

In diesem Sinne: Frohes Kugel suchen an Ostern und ein wunderschönes Wochenende gewünscht.

Swingende Grüße

#strongerisbetter 3-2-1-Go!

Johannes

20 Kommentare zu „Welche Kettlebell kaufen: Dein großer Guide“

  1. Hey Joe, besten Dank für diesen tollen Ratgeber!

    Sobald wieder verfügbar wird der hauseigene Kettlebellbestand auf jeden Fall nochmal anhand deiner Empfehlungen aufgestockt 🙂

    Eine kurze Rückfrage hätte ich allerdings nochmal zum Griffdurchmesser. Sowohl bei Wolverson als auch bei Kettlebellkings gibt es neben der Variante mit 35mm Durchmesser, auch noch Competition Bells mit 34 bzw. 33mm Durchmesser. Gibt es da deinerseits auch noch Empfehlungen oder Erfahrungen wie sich der geringere Durchmesser bemerkbar macht, ggf. bei der aufzuwendenden Griffkraft?

    1. Moin, danke dir für dein Feedback ( :

      33 mm ist schon so eher der “Standard” bei all den China-Bells. die Griffstärke 35 mm ist für kleine Hände schon eine Herausforderung (aber machbar).

      Also es macht sich schon deutlich bemerkbar, ja! Eine Damenlanghantel hat 25 mm Durchmesser und eine Langhantel für Herren 28 mm. Diese 3 mm fallen deutlich ins Gewicht. Und 2 mm bei einer Kettlebell mehr oder weniger in der Hand zu halten, bedeutet eben auch mehr oder weniger Griffkraft aufzuwenden.

      Hoffe das hilft dir erstmal weiter ( :

      Aloha,
      Johannes

    2. Hi,

      bei Zeiten werden wir den Artikel dahingehend aktualisieren. Der Unterschied macht sich deutlich bemerkbar. 33 mm ist für die meisten Sportler ausreichend. 34 und 35mm spürt man schon. Vor allem bei längeren Sätzen macht sich das bemerkbar. Aber auch hier gilt wieder: es ist Ziel- und Gewichtsabhängig. Ein schwereres Gewicht kann unter Umständen mit einem 35 mm dicken Griff angenehmer in der Hand liegen als ein 33 mm dicker. Aber das kommt auch auf die Größe der Hand an. Für mich persönlich sind 33 mm bei schwereren Kugeln eher unangenehm. ( :

  2. Hallo Johannes, vielen Dank für deine sehr nützliche Tipps! Was hältst du von der Kasper Berg Kettlebell, schon mal in der Hand gehabt oder was gehört? Gibt es eine deutsche Firma, die ähnlich so qualitative Kettlebells wie Dragon Door oder kettlebellkings oder Wolverson macht? Möchte mir ein Paar Kettlebells zulegen (ein Paar habe ich schon, sind aber qualitativ nicht sehr gut), würde gerne einen deutschen Hersteller unterstützen wenn es einen solchen gibt. Ich lege aber mittlerweile sehr viel Wert auf Qualität und Esthetik. Ich weiß, dass es nur eiserne Kugeln sind, aber so bin ich halt (: Dragon Door habe ich schon mal in der Hand gehabt, sehr gute Qualität, werde ich auch kaufen wenn es keinen deutschen Hersteller gibt, der ähnlich qualitative Kettlebells anbietet.

    Ich danke Dir!

    1. Hi Waldemar,

      die Kaspar Berg Kugeln habe ich bisher nicht in der Hand gehabt. Laut Webseite dürfte sie ähnlich der Dragon Door Kugeln sein.

      Schlag zu ( :

      Aloha,
      J

  3. Hallo!
    Wenn ich den Guide zum Kaufen einer Kettlebell richtig verstanden habe, müsste eine “gute” Bell auf die Seite gelegt in Richtung Griff kippen, da das Gewicht inhalb der Kugel gleichmäßig verteilt sein soll.

    Die, die ich habe tut dies nicht, sie bleibt mit waagerechten Griff liegen. Oder ist das schon “gut” verteilt?

    Danke

    1. Hi Markus,

      das kommt darauf an. Ich persönlich finde sie besser, da sie angenehmer aufliegen und “leichter” zu handhaben sind. Ich habe überwiegend Kugeln aus dem Hause kettlebellshop.dk daheim.

      Diese sind von unten gegossen, aber haben das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für normale bis große Hände. ( :

      Viele Grüße,
      Johannes

      1. Hi Johannes,

        das habe ich oben gelesen und wenn der Hype mal vorbei ist, werde ich wohl mal Testweise eine gegen so eine empfohlene austauschen aber
        Kannst du denn meine Vermutung bestätigen? Sprich du legst deine 24er auf die Seite und sie kippt auf den Griff.
        Ich gehe mal davon aus, das ich einen China-Böller habe (Großer Affe).

        Gruß
        Markus

  4. Hallo Johannes,

    danke zunächst für sportliche Motivation, Inspiration, Erfahrungen wie auch sympathische Kommunikation und Einblicke in Dein Leben ..
    Als aufmerksamer (!) Leser Deines Buches sind auf Seite 89+245 Eleiko Kettlebells im Einsatz. Als Kapuzenpulli-Trägers dieses Herstellers, wie ist Deine Einschätzung vergleichsweise zu Kettlebell Kings?

    Gruß, Christian

  5. Hallo Johannes,

    Erstmal vielen vielen Dank für deinen ausführlichen Guide.
    Ich wollte fragen, ob du was zu den Gusseisernen Kettlebells von SQMIZE sagen kannst.

    LG
    Dome

  6. Hallo Johannes,

    erstmal vielen vielen Dank für deinen ausführlichen Guide.
    Ich habe vor mir eine Kettlebell zuzulegen und mit deinem 12 Wochen Plan zu starten.
    Wollte fragen ob du was zu den Gusseisernen Kettlebells von SQMIZE sagen kannst.

    Viele Grüße
    Alex

  7. Hallo Johannes,

    habe gefallen an den “Kugeln” gefunden und besitze je eine 12er und eine 16er (Guss).
    Ich möchte mich steigern.
    Sollte ich jetzt eher einer 20er dazu kaufen oder Päärchen bilden, also eine zweite 12er bzw. 16er.

    Viele Grüße
    Kai

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.